F-Body-Forum.de

Benzingespräche => Nützliches => Thema gestartet von: bephza am 19, August, 2015, 09:11:45 Vormittag

Titel: OBACHT! vor neuen deutschen Benzinschläuchen
Beitrag von: bephza am 19, August, 2015, 09:11:45 Vormittag
Aloha,

uns ist jetzt schon zum dritten mal ein Benzinschlauch ausgelaufen.
Das passiert immer nur mit den Deutschen, die wir beim Lamb holen, weiß leider nicht welche Marke das ist.
Die billigen waren schon nach 3 Monaten!!!! Rissig, aufgequollen und undicht!
Die etwas teureren sind jetzt nach 3 Jahren kaputt gegangen, scheinbar vertragen sie den Sprit nicht.
Innerlich sind sie immer zerrissen, als wären sie 50 Jahre alte und äußerlich quellen sie meist extrem auf.
Einmal kann man meisten die Schellen alle nachdrehen und danach sollte man dringend auf amerikanische Wechseln, mit denen haben wir kein Problem gehabt.

Was aufgefallen ist, dass das vorzugsweise mit Autos passiert , die länger stehen.
Also falls ihr auch deutsche Benzinschläuche verbaut habt, kontrolliert lieber einmal mehr nach den ersten Metern bewegen, ob etwas ausläuft.

lg melle
Titel: Re: OBACHT! vor neuen deutschen Benzinschläuchen
Beitrag von: greasemonkey am 19, August, 2015, 09:20:08 Vormittag
Die sind wahrscheinlich nicht ethanolfest.

Seltsam dass man mich vor einigen Jahren fast gesteinigt hat, als ich geschrieben habe, dass das Ethanol Schäden  an Gummiteilen so wie auch an Aluminium verursachen kann.
Eigenartigerweise hab ich vermehrt korrodierte Vergaser in letzter Zeit bei den auch Gummiteile versprödet sind oder bei Edelbrock der "Gummikolbenring" der Beschleunigerpumpe verhärtet und schrumpft so dass die nicht mehr richtig arbeitet.

Darüber kann man aber wieder trefflich streiten.

Vielen Dank für den Hinweis.  :thumbsup:  :thumbsup:  :thumbsup:

Undichte Benzinschläuche können verdammt gefährlich werden
Titel: Re: OBACHT! vor neuen deutschen Benzinschläuchen
Beitrag von: bephza am 19, August, 2015, 09:29:46 Vormittag
Ähm, das passiert auch  mit unseren Auto mit denen wir 102 Oktan von der Aral tanken und nichts anderesn, da ist angeblich kein Ethanol drin o.O?

Blöd ist es Trootzdem und das der Sprit die Vergaser zum Teil verköttert, haben wir auch schon oft mitbekommen.... gggrrrr....

lg melle
Titel: Re: OBACHT! vor neuen deutschen Benzinschläuchen
Beitrag von: greasemonkey am 19, August, 2015, 10:05:05 Vormittag
Das Ultimate von Aral ist Chemie pur, sozusagen fast vollsynthetischer Sprit und auch da können Inhaltsstoffe drin ein die nicht gerade "veträglich" sind, denn anstatt (Bio-)Ethanol ist (Bio-)Ether enthalten und damit erfüllen die den Prozentsatz der Beimischung von (Bioalkohol-)Kraftstoffen.
Ether ist ein nicht gerade zimperliches Lösungsmittel, also auch keine Alternative und ggf. der Grund dass es auch damit defekte Schläuche gibt ;)
Titel: Re: OBACHT! vor neuen deutschen Benzinschläuchen
Beitrag von: bephza am 19, August, 2015, 12:47:42 Nachmittag
Ernsthaft?
Gibts irgendein PDF wo die Zusatzstoffe drin stehen? Oder wird das wieder verschwiegen?

Naja nichts destotrotz, das 102 Oktan ist besser als das 100 Oktan von Shell, sogar das 100 BP ist besser als das Zeug von Shell.

lg melle
Titel: Re: OBACHT! vor neuen deutschen Benzinschläuchen
Beitrag von: greasemonkey am 19, August, 2015, 13:09:02 Nachmittag
Der Anteil an MTBE und ETBE (sind beides Ether) ist bei dem Ultimate höher als bei Super 98 und das Etahnol fehlt.

Das Sicherheitsdatenblatt gibt den genauen Anteil nicht her, Aral hatte das aber mal auf der Seite über das geschrieben, da stehen jetzt nur noch Werbephrasen.

Dass das von BP auch besser ist als das von Shell verwundert nicht, denn die Kraftstoffe von Aral und BP werden in den gleichen Raffinerien hergestellt; Aral und BP haben schon seit geraumer Zeit fusioniert.  ;)
Titel: Re: OBACHT! vor neuen deutschen Benzinschläuchen
Beitrag von: Pega am 06, Juni, 2021, 23:57:47 Nachmittag
genauso geht es mir leider auch. Da bei mir nur Super+ im Tank landet ist nun mittlerweile seit 2 Jahren schon das 2te mal eine Benzinleitung porös, schon wirklich heftig.